Donnerstag, 28. November 2013

Interieur IIIIII




Farbkonzept Küche

(Projekt 2)



Blick in die Küche



Blick aus der Küche



Gebeizter Boden
Küchenfront anthrazit 
Arbeitsfläche Beton
Wandfarbe ?









Entscheidungen fällen bis der Kopf glüht
...






Montag, 25. November 2013

so tage ...




an denen für mich Kerzen

(äh, Kerze auf Toast) brennen...








Interieur mit Tipp & Berlin




Farben





Ok, an dieser Stelle muss ich nun leider passen:
Wir haben unser Projekt dieses Wochenende leider nicht fertig bekommen...
Aber ich bleibe beim Thema und liefere Ende der Woche nach.
Dafür nun ein dreifach-Post zum Thema Farben!


Der Tipp:

Ein Haushalts-Gummiband über die Dose ziehen,
dann kann man die Farbe am Pinsel
richtig dosieren und hat nach getaner 
Arbeit nicht die ganze Farbe am Dosenrand (+sonst überall)


Berlin:

gesehen in meinem neuen liebsten Farbladen in Berlin: 

ein alteingesessener West-Berliner Farbenladen,
der in seinem Sortiment Farben und Tapeten von 
Farrow & Ball, 
Little Green, 
Graham und Rubelli hat.
Der Laden ist ein wenig plüschig und 
die Farben zugegebener maßen teuer.
Doch sie sind neben umweltfreundlicher Herstellung 
und auf Wasserbasis basierend 
(keine gesundheitsschädlichen Ausdünstungen) 
für alle Oberflächen zu haben und haben durch ihre Kreidepigmente 
einen besonders kreidematten feinen Charakter.
Farbfächer und Farben können auch online bestellt werden.



Interieur:

erst einmal nur eine kleine Menge der gewünschten Farbe 
(bei Tonsor bekommt man 50ml für 7€) 
& eine Mdf Platte (ca. Zeitungsgroß) kaufen,
bestreichen und für ein paar Tage an die Wand/Stelle stellen die gestrichen werden soll.
Das sich ändernde Licht und die Farben der Umgebung beeinflussen eine Farbe mehr als man manchmal denkt!
Also am Besten gleich 3 Varianten probieren,
oft wird es am Ende gar nicht die 1.Farbe ....







Freitag, 22. November 2013

Etwas Kunst am Freitag




Meine liebe Freundin Isabella (;-)) 
lädt heute zur Ausstellungseröffnung von Filiz Azak ein.
 Wer Lust hat vorbeizuschauen, 
ist herzlich ab 19 Uhr eingeladen.


Filiz Azak "Seidenstrasse" 
 Vernissage am 22.11. ab 19 Uhr 
in der Galerie Lacke&Farben
 Brunnenstr. 170 (Höhe Invalidenstrasse), 10119 Berlin

Ausstellung vom 23.11. - 25.01.2014







Mittwoch, 20. November 2013

im Arbeitsfieber



Ich ( & fleißige Freundin) 
tischler, säge, schleife, male und nähe wie wild
 in meinem Atelier und
... 




melde mich am Montag zurück
wenn ich stolz wie Bolle
mein Ergebnis präsentieren kann!

(wer ahnt schon was?)





schön sein



Mein absoluter Geheimtipp

im Winter!






Wenn es draußen so eklig kalt und grau ist wie heute,
dann fühle ich mich auch farblos und blass...
Mein bester Trick dagegen 
(neben Badewanne, schöne Musik und Schokoladenbrot) 
ist ein Tropfen Selbstbräunungscremé und etwas Rosé Nagelpflege

Es hört sich nicht nach viel an,
aber die Wirkung ist groß!

Einfach am Abend nach einem schönen Peeling 
1 Tropfen Selbstbräuner in die Nachtpflege geben und schon strahlt der Teint am morgen!
(Pssst.. mische ich übrigens auch hin und wieder unter die Köperlotion, dann bin ich im Winter ohne Sonne nicht ganz so käsig...)


Für die trocknen Krallen eine Naturrosé farbene Nagelpflege
auftragen und das Nagelbett regelmässig mit Nagelöl massieren...

gleich viel besser :)


hier die Produkte welche ich verwende:

"dieses" Peeling  
  "dieses" Selbstbräunungsfluid 
"diesen" Nagelpflegelack 
"dieses" Nagelöl




Dienstag, 19. November 2013

Adventsbäckerei




Trostpflaster

Schokoladenbrot mit Suchtgefahr!






Ofen auf 180°C vorheizen.
6 Eier, 100g Zucker schaumig schlagen,
250g weiche Butter, 100g Mehl, 250g gemahlene Mandeln, 250g geriebene Blockschokolade 
(wir haben 1 1/2 Tafel Vollmilch und 1 Tafel Edelherb Schoko fein gehackt) 
zugeben und alles gut miteinander verrühren.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech (ca.40x20cm) streichen
und im Ofen für ca. 25 min backen.
Noch warm in Stückchen schneiden
und ganz weit oben zum Abkühlen deponieren,
sonst ist innerhalb kürzester Zeit das Blech leer...


Danke "Okka" für dieses Rezept,
welches so gut ist, dass es ein unhöflich werden lässt...





Montag, 18. November 2013

Bücher




unser neues Lieblingsbuch




Das Wochenende haben wir 
(ihr erinnert Euch an den Einarmigen und die Stumme?) 
fast 
(siehe Post vom Sonntag...) 
nur zu Hause verbracht.
Aber wir haben es alle zusammen genossen,
den wir haben seit Freitag einen neuen Mitbewohner.
Unser neuer Mitbewohner frisst seeeehr viel Holz und dankt es mit seeeeehr viel Wärme und Gemütlichkeit...
Und so haben wir den Samstag im Schlafanzug 
vor dem Herrn Kamin gelümmelt, 
ihn und uns hin und wieder gefüttert
und uns vom Einarmigen unser neues Lieblingsbuch vorlesen lassen.

"Von Drachen & Mäusen"

Vorlesegeschichten die manchmal verrückt, manchmal lustig sind oder zum Denken anregen oder zum Träumen oder alles zusammen...




Sonntag, 17. November 2013

so tage & music



Hundselend krank




Jetzt hat´s mich so richtig erwischt.
So, dass meine Familie bei meinem Anblick in der Früh Reißaus nahm 
("Wir gehen mal außerhalb Frühstücken- dann hast Du Deine Ruhe....")
Ja, danke auch.
Trotzig schlurfte ich in die Küche und machte mir mit letzter Kraft neben Ingwertee noch ein fettes Spiegelei mit Speck.
Soll´n die ruhig ihre fluffigen Pancakes bei 
essen gehen. Ich kann ja für mich selber sorgen...
schnief...
nie kümmert sich jemand um mich...
schnief...
Mama, ich ruf mal meine Mama an.
Schließlich hat sie sich bei Krankheiten (und zugegebenermaßen vielen vorgetäuschten Krankheiten) 21 Jahre rührend um mich gekümmert.
Am liebsten wäre ich jetzt bei meiner Mama.
Schnief...
Mama?
"Oh Lischen, bist Du´s?"
"Ja, was ist denn los? Bist du auch krank?"
"Nein, ich war gestern aus und hab ein bisschen zu tief ins Glas gekuckt"
(Na prima.)
"Wir waren im Abseits, weißt schon, die Kneipe in der ihr früher immer abgehangen seid. Da war Spitzen-Musik! Und wir haben bis um 3 getanzt!" 
"Ach, das ist ja toll!" 
(Was soll das denn? Meine Mutter geht bis in die Puppen aus und genießt das Leben in vollen Zügen, derweil ich  todkrank mit Einarmigen und 2 Kleinkindern vor mich hinvegetiere?!!!!)
"Und zufälligerweise hat an dem Abend die Eva, weißt schon, die Tochter von meiner Freundin Anette, ihren 30. dort gefeiert."
"Die ist schon 30???!!!"
(Oh Gott! Die war doch immer so viel jünger wie ich! Wie kann die denn jetzt schon 30 sein!!!!) 
ICH BIN ALT
ICH BIN ALT UND KRANK
"Ok Mama, dann schlaf mal weiter."
(hat sie sich ja echt verdient, meine Mama. Nach 25 Jahren Kinderpflege und purer Aufopferung für die Familie)
Wie war das eigentlich, wenn meine Mama krank war?
Die war nie krank.
Oder doch?
Oh Gott bin ich ein Jammerlappen!!!
Undankbarer Jammerlappen!!!
ring ring... "Ja?"
"Lischen, ich hab den CDaufleger extra nach der Musik gefragt,
denn die wird dir auch gefallen: 
Munk&Mona Lazette "The Beat"
"Danke Mama, ich tanz jetzt mal ne Runde,
man lebt nur einmal, gell? :)"



Freitag, 15. November 2013

Fragen - Foto - Freitag




wofür ich dankbar bin...


fragt "Steffi"



Das ich eine wunderschöne und heile Kindheit haben durfte
in der mir meine Eltern die Welt, andere Menschen und Kulturen gezeigt haben 
(mein Bruder und ich mit StrassenFreunden auf Kreta)



Das ich noch meine beiden Großeltern und meine Urgroßoma
kennen lernen durfte.
Und meine Großeltern nun noch meine Kinder 
kennen lernen durften.
  


Das ich so tolle Eltern & Bruder habe!!!



dass ich die grosse Liebe,
meiner grossen Liebe bin....



meine 2 Mädchen 
1. gesund 
 2. auch noch saumäßig lustig sind!



Ich in der Lage bin anderen zu helfen
(dazu bald mehr)



 mir (und meinen Birdies) ein schönes Nest bauen kann
(Interieur-Serie geht bald weiter) 







 
und ich in diesen ganzen normalen Alltagswahnsinn
die Momente genießen, sehen, riechen und fühlen kann.
Und die Schönheit der Natur bewundern :
mein Magnolienbaum im Frühjahr, ein geeistes Spinnennetz, nackte Kinderfüsse, eine rosa Wolke, Muscheln in Afrika und Herbstblätter in Berlin....

...

Und "Danke" meine Freunde&Freundinnen für Euer Da-sein!
"Danke" Du Fremde in der S-Bahn für das Wasser!
"Danke" Mann für deine Geduld mit mir!

...

Hach, das tut wirklich gut!
Also "Danke" Steffi für diesen tollen FFF!






Donnerstag, 14. November 2013

so tage...


Der Einarmige und die Stumme




Keine Ahnung, 
ob das am vielen Baden der letzten Tage oder an der erkälteten Zeitschriftenverkäuferin gestern lag.
Auf jeden Fall bin ich jetzt krank.
Aber so richtig krank!
Wie in den schlimmsten Alpträumen meiner Kindheit kommt
 kein Ton mehr aus meinem Mund.
In den Alpträumen war ich meist in Gefahr und hätte für meine Rettung schreien müssen.
Wer den Alltag mit Kindern kennt,
weiß : ohne Stimme = Alptraum
(hier ein kleiner Einblick für Leser, die keine Kinder haben)
 Alptraum ohne Stimme.

Mein Kerl ist ja, wie für aufmerksame Leser bekannt
gerade der "Einarmige".
Heute früh hatten wir "beim Aus-dem-Haus-gehen" 
(Details werden beim Link oben erklärt) 
das erste Mal in unserem Elternleben eine konkrete Aufteilung:
Ich anziehen.
Er anschreien.

Alptraum mit meinem einarmigen Retter :)

So und jetzt leg ich mich
mit Wärmflasche und den verseuchten Magazinen 
(ist jetzt ja auch schon Wurscht) 
noch für 2 Stündchen ins Bett.
Heute bin ich krank.



bleibt gesund und bis morgen zum Foto-Fragen-Freitag!





Mittwoch, 13. November 2013

music



die 3.


Oh man, schon wieder...
entschuldigt bitte schon wieder Musik,
aber ich bin gerade mittendrin in meiner Herbstmelancholie
und das geht einfach nicht ohne Badewanne und Musik
...
heute ein verwackeltes Kneipenvideo
von einem begnadeten Musiker!
Alles ziemlich verschrammelt und stinkend
aber es macht Spaß!










Dienstag, 12. November 2013

Lisi-Pisi-Rezept




Mohnquark-Wölkchen







ich lese regelmässig bei Fräulein Text
und als ich Ihre "Mohnspitzen" sah,
rannte ich gleich los um Mohn und gaaaaanz viel Quark zu besorgen
- für ein fluffiges lecker Wölckchen! 
Wir sind begeistert!!!



40 ml Milch aufköcheln
35gr gemahlenen Mohn einrühren
zehn Minuten quellen lassen

3 Eier trennen
Eiweiß mit 1 Prise Salz zu Schnee schlagen
Gelb mit 80gr Zucker und dem Mark einer Vanilleschote cremig rühren

750gr (Mager)Quark und 1 Paket Vanillepuddingpulver zulöffeln
Schnee vorsichtig einbesen, fünf Esslöffel Teig separieren
mit dem warmgewordenen Mohn verrühren
anschließend vorsichtig einmarmorieren

in eine gefettete Springform füllen
im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad etwa 45 Minuten backen
abdecken, falls sich die Oberfläche zu sonnig verfärbt

Zitronenfäden aufstreuen


 Fräulein Text mag ihn kühl am liebsten
- wir noch warm... 







Montag, 11. November 2013

music





Montag !!!

in Farbe und mit gestohlenem Tanz...










schön sein





Reinigen



Mein Gesicht waschen ist für mich wie Zähneputzen
- ich kann ohne nicht einschlafen.
>Fühl mich irgendwie nicht bettfertig...

Und da ich ja bekennender Kosmetikjunkie bin,
geb ich mich auch nicht so einfach zufrieden.
Hab lange gesucht nach der richtigen Reinigung!
Und tatata.. hier ist sie:

VELD´S clean clean clean "Huile" (Gesichtsöl) 27,50€
VELD´S clean clean clean "Pudre" (Reinigungspuder) 43€

• ohne Parabene
• ohne Alkohol
• ohne Jod-Derivate
• ohne synthetische Duftstoffe
• ohne künstliche Farbstoffe
• keine Tierversuche


..aus pflanzlichen Wirkstoffen der Wüste Südafrikas gewonnen.. 

Und jetzt passt auf!
Das Puder und das Öl kann man je nach Gefühl und Hautzustand mit einander kombinieren.
Das heißt, man kann entweder alles einzeln benutzen.
Dann hat man ein schönes Öl, welches beim Reinigen zu einer wunderbar milchigen Emulsion wird, um Make-up und Schminke abzunehme. Im Anschluß kann man das feine Reinigungspuder mit Wasser mischen und so die Haut säubern.
Sauber und frisch fühlt sie sich danach an, aber nicht gereizt oder trocken!
Falls man mal mehr braucht, wie z.B. ein Peeling, kann man das Puder mit dem Öl vermischen und damit das Gesicht abrubbeln.
Mit dem Öl lösen sich die Kristalle nicht auf und werden zum Peeling.

Das ist für meine Mischhaut genau die richtige Kombi.
Ich habe Tage, an denen meine Haut trockener ist als sonst,
dann verwende ich nur das Öl - klappt prima.
Oder meine Nervpickeltage, an denen eindeutig mehr Reinigung angesagt ist.
Perfekt!

Ich habe meine Zauberfläschchen bei meinem Haus- & Hofladen
"Wheadongekauft. 
Gaaaaanz bald kann man bei Wheadon 
("hier" habe ich bereits schon mal darüber geschrieben)
endlich auch online bestellen....

Bis dahin kann man als NichtBerliner bei Ihr telefonisch bestellen
oder hier online Shoppen








Freitag, 8. November 2013

tipp



Setzt der Dusche eine Haube auf!




Seit meinem Umzug ins neue Zuhause
bin ich ungewollt Besitzerin einer "Wellnessdusche" geworden.
Meine "Wellnessdusche" hat das Design aus den 80´er Jahren
und bringt mich regelmässig zum Quietschen!
Die auf Bauchhöhe angebrachten Düsen spritzen hin und wieder mit vollem Druck eiskaltes Wasser in meine Nasenlöcher.
Der Duschkopf hat einen "Wellnessdruck" drauf, der sich so anfühlt, als würde einen jemand mit Kieselsteinen bewerfen.
Hinzu kommt der gelegentliche "Kneipp-Effekt", 
sprich Wechseldusche (heiß/kalt)
der vollkommen willkürlich eintritt und man sich entweder die Kopfhaut verbrennt oder halt quietscht.
Wellness ist für mich anders. 


Ich (und nicht nur ich, eigentlich die ganze Familie) fliehe ins Kinder/Gästebad. 
Die Vormieter scheinen ihre Wellnessdusche genossen zu haben,
denn die Gästedusche musste erst einmal kräftig entkalkt werden...

Hier mein Lisi-Pisi Tipp:

ca.3 EL Essigessenz in einen Gefrierbeutel geben,
über den Duschkopf stülpen und mit einem Gummi oder Band locker zuschnüren.
Wasser zulaufen lassen, bis die zu entkalkende Stelle unter Wasser steht, dann das Band/Gummi nachschnüren.
Über Nacht einwirken lassen.
Fertig.





Donnerstag, 7. November 2013

Taschen




Nessessär oder Kulturbeutel







Ja, meine Tasche (bzw.Taschen) waren vor 2 Wochen bereits gepackt. Und ich muss gestehen, es ist ein komisches Gefühl eine für die Reise gepackte Tasche unangetastet wieder aus zu packen.
Hatte ich bis jetzt noch nicht.
Ich will nun aber nicht weiter meine Wunden lecken,
sondern von meiner alten und wieder entdeckten Leidenschaft erzählen.
Taschen.
Der Blick auf meine Taschen war dieses Mal auch im positiven Sinne ein anderer.
Alles so schön gefaltet und gelegt,
nicht geknüllt (dreckige Wäsche) gestopft (neu gekaufte Sachen, die einfach nichtmehr ordentlich in den Koffer passen!)

Und besonders gefallen hat mir in meiner ordentlichen Reisetasche: meine Kultur- und Schmuckbeutel

- Pinke und türkisfarbene sind von "American Apparel"
- das Ethnotäschchen von "Parkhaus"
- und die Kulturtasche aus feinstem Rindsleder,
habe ich vor 2 Jahren selbst entworfen und meinem Kerl geschenkt
der Haken zum Schließen der Tasche dient auch zum Aufhängen der Tasche auf Reisen - sehr praktisch


vielleicht geh ich das mit dem Taschendesign 
ja doch wieder an... ?



Bücher



The 

Kingfolk Table







Ein Lichtstrahl in meiner momentanen Pechsträhne.
Das wunderschöne Buch "The Kingfolk Table" ist jetzt auch in Deutschland erhältlich!
Es ist eine Mischung aus Porträt-,Interieur- und Kochbuch
ohne den Faden zu verlieren.
Mit wunderbar stimmungsvollen Bildern
und ganz viel Klarheit.

Klarheit.
          und Ruhe.     






Mittwoch, 6. November 2013

so tage...





gerade hetz ich zwischen brodelnden Suppentopf und verunglückten Kleinkind mit Beule am Kopf hin und her,
da tönt es aus dem 2. Stock
"MAAAAAAMMMAAAAAAA!!! Ich bin fertig mit KAAAAKAAAA"
Also, schluchzendes Kind schultern,
auf zum 2. Stock.
Auf den Weg dorthin passieren wir einen Berg (von mir gestern Abend 23.45Uhr) fleißig gefaltete Wäsche, 
2 Malblöcke+Federmäppchen und eine frische Zahnbürste
- wird alles noch unter Arm, zwischen Zähne und sonst wohin geklemmt...
Auf der 14 Treppenstufe zappelt mein schluchzendes Kind so überraschend, dass ich es mit beiden Händen festhalten muss und die Wäsche verliere.
Die Zahnbürste im Mund hindert mich am schimpfen.
"MAAAAAAAMAAAAAAAA!!!!!!! Ich bin fertig!!!!!"
"Ich da wieder runter will! Alleine lauf" protestiert die Verunglückte.
Die Sitzende bekommt gerade einen Geduldswutanfall.
Die nun Laufende, will alleine laufen aber nicht alleine sein,
weil der Kopf noch so AUA und so...
Bis wir bei der Sitzenden angelangt sind,
schluchzt nun diese.
Und ich stell fest: Das Klopapier ist alle.
Klar.
Also zwei schluchzende Kinder zurücklassen,
die Treppe bis in den Keller runter fliegen, auf den Weg auf Stufe 14 im Flug leicht in die Knie gehen und mit einem verlängerten Inspector Gadget -Arm die wieder zerknüllte Wäsche aufsaugen und am vorbeischießen in den Wäschekorb werfen.
Hach, so schön still im Keller...
Die Buntwäsche noch schnell in die Machine werfen,
die Hose brauch ich morgen.
Ach ja, und die Handtücher in den Trockner.
Fertig. Keller erledigt.
1.Stock. was riecht hier den so?
AAAAAAAAHHHHHH!!!! Die Suppe verbrennt!
Was schreit da so?
Die Kinder sitzen ja noch im Bad!
Herd aus.
Zu Kindern hoch.
Inzwischen ist der Grund aber nicht mehr das Warten oder Aua sondern der Streit um mein neues Lipgloss,
der just in diesem Moment im hohen Bogen auf die Kacheln fliegt und in tausend Teile zerspringt.
Das heißt das Döschen, das Gloss verteilt sich geschmeidig auf den Kacheln.
Die Kinder heulen.
Ich bemerke, dass ich das Klopapier im Keller vergessen habe.
Köpfchen streicheln,
is ja nix passiert,
nicht so schlimm.
Scherben aufwischen.
Gloss mach ich später.
Fliege in den Keller,
nehme auf den Weg dorthin 
die Teetassen und die Zeitung vom Morgen mit.
5 dreckige Socken und meine Skizzen für die Präsentation morgen werden auch noch nach unten transportiert.
Im Erdgeschoss alles an seinen Platz.
Mist, da ist mir doch glatt Tee auf die Skizze geschwappt...
Was wollt ich gerade noch mal machen???
Nach drei Runden im Erdgeschoss fällt mir das Klopapier wieder ein.
Keller. Klopapier.
Wir sollten uns mal ein Zwischenlager im 1.Stock einrichten.
2.Stock MIT Klopapier.
Kinder sind nun von oben bis unten mit Scherbengloss eingeschmiert und glücklich.
Puh.
Da tönt es aus der Toilette im Erdgeschoss:
"LISAAAAAAAAAAAAAA!!! Das Toilettenpapier ist aaaaaalle!!!!"